[ Unsere Bands ]

MONOBO SON

Hauptband des Abends mit einer Spieldauer von etwa 90 Minuten ist MONOBO SON. Mit dem neuen Album „Scheene Wienerin“ holt die Band mit dem komischen Namen – wie sie sich selbst gern vorstellt – aus zum nächsten Wurf!

Bunt und energiegeladen geht es zu, bei der, von LaBrass-Banda-Posaunist Manuel Winbeck gegründeten Band. Bei Monobo Son vermengen sich Stile von Techno bis zum Landler, von lateinamerikanischen Rhythmen bis hin zu Balkanklängen. Der auch mal angejazzte Sound wird verfeinert durch die frei flottierende Flöte“ (Ulrike Zöller, MUH) und entzieht sich jeder Einordnung in etwaige Genreschubladen.

Fest in Bayern verwurzelt, strecken Monobo Son sich nach fernen Klängen aus und verwandeln sie in ihren ganz eigenen Sound. Monobo Son ist eine einzige, große Liebeserklärung an die Musik und all das, was durch die Freude an ihr entstehen kann: Zu Schlagzeug und Gitarre gesellen sich Tuba, Trompete, Posaune, Flöte und die markant- lässige Stimme von Manuel Winbeck.

HURRICANE HOAGASCHT

Bayrische Texte, Blues-Gitarre, Tuba und Schlagzeug – das klingt im ersten Moment ziemlich abgedreht… und genauso soll es auch sein. Als Pelle Ericson, der jahrelang nur wilden Rock´n´Roll gemacht hat, mit Hurricane Hoagascht begann, wollte er genau das erreichen:

Ein ungeschliffener Sound kombiniert mit Texten, die er so schreibt wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Und das Ganze mit dem großen Ziel, nicht wie noch eine Band zu klingen, die eigentlich zu jung für Schlager und zu kreativ für Klischee-Gehabe ist. Heraus gekommen ist etwas zwischen Blues, Rock´n´Roll und Pop mit Songs, die von mild bis wild und von frustig bis lustig alles bedienen was einfach mal gesagt werden mussoder nie jemand sagen würden.

HOAMAT BEAT

HOAMAT BEAT – vier junge Burschen an Kontrabass, Keyboard, Gitarre und Trompete. Vierstimmiger Gesang, tiefgründige und temperamentvolle sowie ruhige und rebellische Texte sind ihre Spezialität und werden die Zuschauer mitreißen. Die Texte schreiben die vier selbst und natürlich auf Bayerisch.

Der Stil lässt sich in die Folk- Indie-Pop Richtung einordnen und trifft den Nerv der Heimatsoundbewegung. Die Musik ist melodisch, rhythmisch und der mehrstimmige Gesang macht sie leicht zugänglich. Ihr Auftritt wird etwa 45 Minuten dauern.

FIREWATER SONS

Mit FIREWATER SONS beginnt die Rocknacht: Southern Rock, Rock & Roll, Irish Folk und Dirty Blues, diese Mischung erwartet die Konzertbesucher bei den fünf Burschen aus Feldolling und Kirchdorf. Sie sind bekannt für rockigen Westerngitarren- Sound, feurige Stimmen, und das kreative Zusammenspiel von Cajon & Ziach. Let´s keep
on rocking in a free world.